„Ich passe in kein Klischee – und das ist auch gut so.“
Liebe Frauen Single

„Ich passe in kein Klischee – und das ist auch gut so.“

Egal, ob Sie zu den zufriedenen Singles gehören oder zu den sehnsüchtigen Einzel-Kämpferinnen. Egal, ob Sie (wieder mal) frisch getrennt sind oder eine Langzeit-Single-Frau. Und ganz egal, ob Sie auf der Suche sind oder sich lieber finden lassen wollen. Es gibt ein paar Dinge, die man als alleinstehende Frau nicht mehr hören will. Zum Beispiel das Wort „zu“ in allen nur erdenklichen Varianten. Vom gut gemeinten Ratschlag bis hin zur schadenfrohen Bemerkung ist ein „zu“ einfach zu viel. „Du bist eben zu wählerisch.“ „Sie ist einfach zu bissig.“  „Du bist zu unnahbar.“ „Du bist zu leicht zu haben.“ Kennen Sie einen dieser Sätze? Oder könnten die Liste um gefühlte hundert davon erweitern? Dann ist es höchste Zeit, Ihnen zu sagen: Sie sind nicht „zu“ irgendetwas. Sie passen einfach nur in kein Klischee. 5 der häufigsten Nerv-Sätze und was sich dahinter verbirgt.

Das Klischee: „Du bist zu unnahbar.“

Die versteckte Aussage: Sie haben den Charme eines Kühlaggregats. Kein Mann, der einigermaßen bei Sinnen ist, wird einen Gefrierbrand am eigenen Herzen riskieren. Und sollte es doch einer aus purem Übermut wagen wird er an Ihnen scheitern wie die Titanic am Eisberg. Und das, so Ihre Ratgeber, ist ganz und gar nicht cool. Kein Wunder, dass Sie Single sind.

Die Wahrheit: Sie sind so lässig und entspannt, dass Sie einfach nicht hektisch herumflirten. Und schon gar nicht, um anderen zu zeigen, dass Sie es können. Sie sind eben ein bisschen wie Marlene Dietrich. Nach außen kühl und ungerührt (vielleicht sogar sehr diszipliniert) und im Herzen eine wilde Liebes-Vagabundin. Irgendwann werden Sie schon noch in einer Beziehung seßhaft...

Das Klischee: „Du bist zu wählerisch.“

Die versteckte Aussage: Den Mann, die Sie sich erträumen, gibt es nicht. Und wenn es ihn gibt, dann werden Sie ihn nicht bekommen. Weil Sie nicht so toll sind, wir Ihr Traumprinz. Ebenso gut könnte man Ihnen mit dem Spruch: „Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach.“ dazu raten den Erstbesten zu heiraten, den Sie treffen. Der Vorwurf zu wählerisch zu sein ist nichts anderes als eine versteckte Abwertung Ihrer Person.

Die Wahrheit: Sie wollen doch gar keinen Hochglanz-Traumprinz. Sie suchen nicht DEN perfekten Mann. Und Sie wissen natürlich, dass Sie selbst nicht perfekt sind. Aber wer ist das schon? Was Sie wollen, ist ein Mann, der perfekt zu Ihnen passt. Das ist nicht zu wählerisch sondern sehr klug.

Das Klischee: „Du bist zu unabhängig.“

Die versteckte Aussage: Sie geben Männern das Gefühl nicht wichtig genug für Sie zu sein. (Im Zusammenhang mit diesem Vorwurf fällt übrigens auch oft der „Männer-haben-Angst-vor-starken-Frauen“-Satz. Aber das ist ein Klischee, mit dem sich Männer herumplagen müssen.) Wer mit Ihnen zusammen kommt wird immer nur eine Nebenrolle in Ihrem Leben spielen. Sie wirken wie eine Frau, die nichts und niemanden braucht, um glücklich zu sein. Und deshalb haben Sie auch niemanden an Ihrer Seite. Außerdem schwingt in diesem Satz auch immer der Vorwurf des Egoismus mit. Und natürlich, dass Sie völlig beratungsresistent und daher unweiblich sind. 

Die Wahrheit: Sie sind nicht abhängig von der Meinung anderer. Aber das heißt nicht, dass Sie der Liebe nur eine Nebenrolle in Ihrem Leben zugewiesen haben. Sie ähneln wahrscheinlich Katharine Hepburn, die zwar lieber Hosen getragen hat, als sich in Seidenkleider zu hüllen, die aber trotzdem weiblicher war als viele Sexbomben ihrer Zeit. Ihre Beziehung mit dem verheirateten Spencer Tracy blieb 26 Jahre lang vor der Öffentlichkeit geheim. Es scheint sie nicht gestört zu haben, allein und unabhängig gewirkt zu haben.

Das Klischee: „Du bist zu naiv.“

Die versteckte Aussage: Sie sind zu leicht zu haben und leider nicht besonders clever. Sie glauben jeder Mann, der Ihnen ein paar Komplimente macht, ist rettungslos verliebt in Sie. Deshalb lassen Sie sich immer wieder mit den schlimmsten Womanizern und Hohlköpfen ein. Und wenn Sie verlassen werden verstehen Sie die Welt nicht mehr und weinen eine Sintflut herbei. Sie blicken in Sachen Liebe einfach nicht durch.

Die Wahrheit: Sie lieben es verliebt zu sein. Um das immer wieder zu erleben, müssen Sie sich einfach eine Art Unschuld des Herzens bewahren. Dazu gehört das unerschütterliche Vertrauen, dass alles gut wird und die Welt voller Wunder ist. Kleine Rückschläge wie Liebeskummer sind zwar im Moment des Erlebens schrecklich. Aber das hindert Sie nicht daran es weiterhin mit der Liebe zu versuchen. Sie sind nicht naiv, Sie sind eine Optimistin!

Das Klischee: „Du bist zu unsensibel.“

Die versteckte Aussage: Sie erkennen nicht wenn ein Mann Sie attraktiv findet. Sie halten jede Aufmerksamkeit nur für eine freundschaftliche Sympathiebekundung und sehen nicht mehr dahinter. Sie haben keine Ahnung, wie Männer ticken. Und Sie haben auch keinen blassen Schimmer, wie ein Flirt abläuft.

Die Wahrheit: Leider deckungsgleich mit der versteckten Aussage. Denn in diesem Fall sind Sie sich wahrscheinlich Ihrer Ausstrahlung nicht bewusst. Wenn Sie sich selbst nicht als sinnliche Frau wahrnehmen werden Sie auch nicht bemerken wenn ein Mann Sie so sieht. Das erschwert den Start in eine neue Beziehung ungemein... 

Foto: lightwavemedia/Shutterstock.com

©LaMagonda, 2015

Sie haben Ideen, Anregungen oder Fragen zu LaMagonda? Eine gute Geschichte oder einen tollen Text? Schreiben Sie uns, wir freuen uns auf Ihre Meinung und Gedanken! info@no-spam-pleaselamagonda.com

  • Liebeskummer
  • Ausstrahlung
  • Beziehung
  • Single