Hallo wach! So kommen Sie leichter aus dem Bett
Leben Lifestyle Schlafen

Hallo wach! So kommen Sie leichter aus dem Bett

Nein, die Schlummertaste Ihres Weckers ist nicht die beste Errungenschaft der Menschheit, seit der Erfindung des Rades. Auch wenn Sie das jeden Morgen denken und deshalb eine Stunde lang im 10-Minuten-Takt den Knopf drücken. Die Taste ist nur dafür gedacht, Sie daran zu erinnern, dass Sie wirklich aufstehen müssen. Sie gehören zu den Menschen, denen das extrem schwer fällt? Hier sind ein paar Tipps, wie Sie es trotzdem mit guter Laune schaffen:

Licht anmachen

Die Wissenschaft teilt Menschen in verschiedene Schlaf-Wach-Typen ein. Sogenannte „Lerchen“ werden abends schneller müde, stehen dafür morgens aber früher und leichter auf. Die „Eulen“ sind dagegen nachtaktiv und morgens nicht besonders leistungsfähig. „Eulen“ lieben die Schlummertase... Trotzdem kann man sie wie jeden anderen Menschen mit einer Sache besonders gut aufwecken: Licht. Denn der Organismus fängt bei Helligkeit seine Tätigkeit an, ob Sie das wollen oder nicht. Schlafen Sie deshalb niemals in einem verdunkelten Zimmer. Für Ihren Körper bedeutet das eine endlose Nacht. Schalten Sie im Winter morgens zusätzlich auch eine Lampe beim ersten Klingeln des Weckers an. Es gibt übrigens auch Geräte, die Licht statt akustische Reize als „Alarm“ bieten. Mit zunehmender Weckzeit werden sie immer heller.

Ruhen statt Schlafen

Sie können auf die Schlummertase drücken, kein Problem. Aber Sie sollten sich angewöhnen, nach dem ersten Klingeln schon die Augen zu öffnen. So kann sich Ihr Körper im Liegen langsam an den Wachzustand gewöhnen.

Die Nase kitzeln

Auf bestimmte Sinnesreize reagieren wir morgens besonders gut: Zum Beispiel auf den Duft von frischem Kaffee. Da das Gehirn mit diesem Aroma Wachheit und Energie verbinden, erleichtert dieser Reiz das Aufstehen sofort. Wenn Sie Ihrem Liebsten nicht angewöhnen können, Ihnen jeden Morgen eine Tasse ans Bett zu bringen, tut es auch eine Kaffeemaschine mit eingebauten Timer. Hauptsache ist, dass sich der Geruch gut verbreiten kann.

Der Musik folgen

Auch Ihr Lieblingssong kann Sie dazu bewegen, gut gelaunt aus dem Bett zu kommen. Allerdings nur dann, wenn er nicht direkt neben Ihrem Ohr gespielt wird. Denn da ist er meistens mit dem Wecker gekoppelt und damit mit der Schummertaste... Besser ist es, wenn Sie einen zusätzlichen Radiowecker im Wohnzimmer platzieren. Sie werden von dem Sound aufwachen, ganz sicher. Aber ausstellen können Sie ihn nur, wenn Sie aufstehen und dort hingehen. Und wo Sie nun schon mal aus dem Bett gekommen sind, können Sie auch gleich in die Küche weitergehen...

Richtig einschlafen

Wie gut wir aufwachen hängt auch davon ab, mit welchen Gedanken wir einschlafen. Wenn Sie sich abends im Bett den nächsten Tag nur als eine Aneinanderreihung lästiger Pflichten ausmalen, dann hat Ihr Verstand einfach keine Lust darauf, geweckt zu werden. Versuchen Sie deshalb abends an all die schönen Dinge zu denken, die Ihnen nach dem Aufstehen passieren können. Sie werden merken, dass Vorfreude selbst den größten Morgenmuffel aus den Federn treibt.

Foto: BrAt82/Shutterstock.com

  • Energie
  • Schlafen
  • Körper