Endlich ein Baby! Wie die Naturheilkunde helfen kann schwanger zu werden
Leben Lifestyle Gesundheit

Endlich ein Baby! Wie die Naturheilkunde helfen kann schwanger zu werden

Vom Kinderwunsch zum Wunschkind – Viele Paare warten nach dem „Ja“ zur Familienplanung lange auf die Erfüllung Ihres Traums. Statistisch gesehen gehören sie nach zwei Jahren des Hoffens schon zu den 10 Prozent aller Paare die ungewollt kinderlos bleiben. Dabei wird oft übersehen, dass die Ursachen der Kinderlosigkeit ebenso vielfältig sind wie die möglichen Lösungen. Eine davon ist die naturheilkundliche Kinderwunschbehandlung, die Körper und Geist ganzheitlich auf eine Schwangerschaft vorbereitet.

Vor jeder Behandlung werden die Ursachen der Kinderlosigkeit und die Voraussetzungen des Paares genau betrachtet. In welcher Situation befinden sich beide Partner? Wie lauten die Ergebnisse der gynäkologischen und allgemeinärztlichen Untersuchung? Und was wurde schon unternommen, um den Kinderwunsch zu erfüllen? Im Folgenden geht es um die ungewollte Kinderlosigkeit ohne klare medizinische Ursachen. Unter dem Aspekt der ganzheitlichen Heilkunde konzentriert sich die Kinderwunschbehandlung auf die hormonelle Situation, Detox und Reinigung, die Stabilisierung des Immunsystems, die Durchblutung der Beckenorgane und die psychische Stärkung.

Die Hormone

Oft zeigen sich die Progesteron-Werte in der 2. Zyklushälfte im Normbereich. Für den Erhalt einer Schwangerschaft sind sie dennoch zu niedrig. Erfolge bei der Verbesserung der Hormon-Werte und des Progesteron-Levels zeigen sich nach der Behandlung durch Pflanzen die harmonisieren, wie etwa Frauenmantel oder durch Pflanzen, die die Progesteronproduktion anregen, wie zum Beispiel Yamswurzel oder Mönchspfeffer. Auch Akupunktur und Hormon-Yoga können die Werte optimieren. Nach zwei bis drei Zyklen kann ein erneuter Hormon-Test gemacht werden

Detox und  Reinigung

Durch die Ablagerung von Schwermetallen und Umweltgiften kann es zu einer Beeinträchtigung der Drüsenfunktionen kommen. Störungen im Bereich der Schilddrüse, der Keimdrüsen, der Genitaldrüsen, der Gebärmutterdrüsen, der Leber und den Hormondrüsen haben einen negativen Einfluss auf die Fruchtbarkeit. Durch eine gezielte Entgiftung können abgelagerte Giftstoffe ausgeschieden werden und die Drüsenfunktionen wieder optimiert werden. Wichtige Heilpflanzen für eine ganzheitliche Entgiftung sind zum Beispiel Brennessel, Birke, Goldrute, Löwenzahn, Mariendistel oder Chlorella Algen. Die Gebärmutter kann sowohl energetisch als auch lymphatisch gereinigt werden, hierfür eignen sich Pflanzen wie Stinkender Storchenschnabel, Zinnkraut oder Gänseblümchen. Eine osteopathische Behandlung, Akupunktur und Schröpfmassagen unterstützen diesen Prozess und der gesamte Körper wird allgemein auf die Möglichkeit „etwas Neues entstehen zu lassen“ vorbereitet.

Die Stabilisierung des Immunsystems

Gerade am Anfang einer Schwangerschaft muss das körpereigene Immunsystem eine Meisterleistung vollbringen. Es lässt zu, dass sich körperfremde Zellen (das Erbgut des Mannes) im Körper der Mutter einnisten dürfen, ohne abgestoßen zu werden. Gleichzeitig muss es aber noch soweit aktiv bleiben, um Krankheitserreger zuverlässig abwehren zu können. Hier bieten Akupunktur und geeignete Phytotherapeutika wie zum Beispiel Taigawurzel, Holunderblüten oder Weihrauch eine gute Hilfe. Auch ein normal hoher Vitamin D-Spiegel begünstigt eine erfolgreiche Empfängnis.

Die Durchblutung der Beckenorgane

Wie jede Zelle unseres Körpers brauchen Gebärmutter, Eierstöcke und Eizellen ausreichend Nährstoffe und Sauerstoff, um gesund zu bleiben. Pflanzen wie Rosmarin, Angelikawurzel und Ingwer verstärken die Durchblutung des kleinen Beckens und sorgen somit für eine bessere Versorgung aller Gewebe. Yoga und tiefe Bauchatmung unterstützen diesen Effekt. 

Psychische Stärkung

Hier geht es um Stressreduktion, die Verarbeitungen von seelischen Belastungen und ein „Freiwerden“ für die Schwangerschaft. Die Frauenheilkunde bietet Hilfe aus dem Bereich der Phytotherapie, der Homöopathie und der Akupunktur an, um die Situation zu verbessern. Zusätzlich sind Entspannungs-Übungen, Yoga, Meditation und sogar Spaziergänge gute Möglichkeiten, um die Psyche zu stabilisieren und Stress zu reduzieren.

Loslassen und gelassen bleiben.

Es ist wichtig, sich bewusst zu werden, dass Kinder ein Geschenk sind, das wir nicht erzwingen können. Wir sollten uns daher auf dem Weg zur Kinderwunsch-Erfüllung auch dem Fluss des Lebens anvertrauen. 

Wichtige Pflanzen in der Kinderwunschbehandlung: Frauenmantel, Storchenschnabel, Angelikawurzel, Rosmarin, Bryonia

Wichtige Homöopathika: Sepia, Ignatia, Nux vomica

Erfolgreiche Therapieansätze: Akupunktur, Osteopathie, Phytotherapie, Homöopathie, Spagyrik, Yoga / Hormonyoga, Meditation

Auch bei auffälligen medizinischen Befunden kann eine natürliche Kinderwunschbehandlung zum Erfolg führen. Hier muss aber gezielt therapiert werden.

Alle Angaben ohne Gewähr, Empfehlungen ersetzen keine individuelle Absprache mit Ihrem Arzt/Ärztin oder HeilpraktikerIn

Autorin: Tanja Adamietz, Foto: Majdanski/Shutterstock

 

Tanja Adamietz ist ausgebildete und staatlich geprüfte Heilpraktikerin mit Fachausbildungen für europäische Naturheilkunde, traditionelle & moderne Phytotherapie und Akupunktur. Sie arbeitet in eigener Praxis am Max-Weber Platz in München. Die Schwerpunkte der Praxis sind ganzheitliche Frauenheilkunde, Darmsanierung und psychosomatische Erkrankungen.

Kontakt: www.frauenheilkunde-muenchen.cominfo@no-spam-pleasenaturheilpraxis-adamietz.de

  • Frauenheilkunde
  • Naturheilkunde
  • Schwangerschaft
  • Schwanger
  • Baby
  • Loslassen
  • Annehmen